· 

Was ist eigentlich, wenn wir zu viele/wenige Kohlenhydrate zu uns nehmen?

 

Wenn wir zu viele Kohlenhydrate zu uns nehmen:

Werden zu viele Kohlenhydrate aufgenommen, speichert der Körper die überschüssigen Kohlenhydrate in Form von Glykogen in der Muskulatur und der Leber. Von dort aus kann bei Bedarf Glukose wieder freigesetzt werden. Sind alle Speicher aufgefüllt werden die überschüssigen Kohlenhydrate in der Leber zu Fett umgebaut und im Fettgewebe gespeichert (Depotfett). Diesen Vorgang (Fettaufbau) nennt man Lipogenese.

 

Wenn wir zu wenige Kohlenhydrate zu uns nehmen:

Bei einem Kohlehydratmangel nimmt der Gykogengehalt in der Leber stark ab. Außerdem wird das Depotfett mobilisiert und Fett abgebaut. Diesen Vorgang nennt man Lipolyse. Die abgebauten Fettsäuren werden zur Energiegewinnung genutzt und bei länger anhaltendem Kohlenhydratmangel werden sie zu Ketonkörpern z.B. Aceton abgebaut. Bei einem starken Kohlenhydratmangel (Hungerstoffwechsel) wird Eiweiß vom Körper zu Kohlenhydraten umgebaut. Deshalb sollte man bei einer Kohlenhydratarmen Ernährung (Low Carb) darauf achten, besonders viel Eiweiß zu sich zu nehmen.

 

Eine vollwertige Mischkost sollte mehr als 50% der Energiezufuhr in Form von Kohlenhydraten enthalten. Diese sollten überwiegend aus stärke- und ballaststoffreichen Lebensmitteln bestehen, wie zum Beispiel Vollkornbrot, Naturreis, Vollkornnudeln, aber auch Obst und Gemüse.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0